Archiv für den Monat: Juli 2015

Dem Ding

Weiß gar nicht, warum ich, wenn auch in Gedanken, zu Dir spreche,

bist ja nur ein Ding, ein Niemand, der da so schön steht,

blass wie Du bist machst Du dich gut zu der roten Tapete,

und rot wirst Du, wenn ich neben dir steh.

Und wenn ich dich berühr, fängst Du ganz leicht an zu zittern,

und Du bemühst dich, nicht zu mir zu schauen – ich steh auf dich.

Schweigen

Du hast mir einen Napf mit Wasser hingestellt,

ich lecke ihn durstig mit der Zunge auf,

ich schaue dankbar zu Dir auf –

will sagen: “Du bist mir das Liebste auf der Welt.”

Doch wie könnt ich das wagen? Ich bin ja nur Dein Hund

und alle Wörter lügen. Ich geb es Dir mit Blicken kund.

Reflexion

„Heute Nacht mit ihr

war der schönste Sex meines Lebens.“

„Du belügst dich selbst, mit ihr

hast Du den schönsten Sex deines Lebens

ja jede Nacht.“

Wie Recht hatte die Stimme!

Taumel

Du bist „mein“ und die Gedanken sich verlieren

an Abgrundaugen, die an frischen Quellen saugen,

und jede Pore deiner Haut ist gierig

und ich begreife nicht das Feuer in dir lodernd

und ich weiß nicht, was ich jetzt tue

– und jede Pore Deiner Haut ist heilig.

Glück

Ich lieb sie und sie liebt mich

und immer und stets und überall,

und auf den Wiesen wachsen die bunten Blumen,

und als gleichsam unserer Liebe geheime Rune

trägt sie auf ihrer Brust die schwarze Blume

aus Plastikkristall.