Archiv des Autors: distelkranz

Behindertenfreundlich

Schön ist’s, wenn Du neben oder hinter mir her durch den Park gehst, wenn es grünt. So starke Arme hast Du

und so schöne Beine, manchmal kindlich glücklich springst auf denen Du –

vielleicht gar, weil ich Dir lächelnd dabei zusehe? Nicht „trotzdem“, sondern „deshalb“ liebst Du mich.

Doch auch Du kannst mich nicht davor bewahren, trotzdem zu lieben mich.

Irgendwann vielleicht, wenn die Blätter im Park herunterfallen und joggen Du

gehst mit Deinem neuen Schatz, werde ich lächelnd, und mich ein bisschen deshalb liebend vielleicht, denken an Dich.

Ohne Dich

Ich gehe in letzter Zeit wieder viel joggen und mich

macht Ian Curtis froh, wenn ich

im Bett liege allein. Und ich

habe ein paar ganz ordentliche Gedichte verfasst, glaube ich.

Ja, irgendwie geht es ja ganz gut weiter mit mir

auch ohne Dich.

Fernfühlen

Ich leb ja gut, die Tage hier,

ziehn auch vorüber, ereignisreich und schnell.

Fragmente bleiben; freilich die Momente

zwischen denen Leere klafft, manchmal Signale,

dann warten, Schwermut wechselt sich mit Glück:

Dort, wo der letzte Betel grünt, wartest Du?