Archiv der Kategorie: Romantik

Ohne Dich

Ich gehe in letzter Zeit wieder viel joggen und mich

macht Ian Curtis froh, wenn ich

im Bett liege allein. Und ich

habe ein paar ganz ordentliche Gedichte verfasst, glaube ich.

Ja, irgendwie geht es ja ganz gut weiter mit mir

auch ohne Dich.

Fernfühlen

Ich leb ja gut, die Tage hier,

ziehn auch vorüber, ereignisreich und schnell.

Fragmente bleiben; freilich die Momente

zwischen denen Leere klafft, manchmal Signale,

dann warten, Schwermut wechselt sich mit Glück:

Dort, wo der letzte Betel grünt, wartest Du?

Ihr Duft

In der U-Bahn sitzend bemerk ich, dass

sich ihr Geruch in meinem Hemd verfangen hat.

Es ist seltsam, schon Wochen her.

Bild ich es mir ein?

Es ist, als säß sie neben mir

– dort nur der Rucksack, ich wollt weinen.

Nach dem Ende

Und wenn der nächste Sturm im Wasserglas

die geriffelten Ränder tosend überspült

– werde ich mich dann nicht sehnen nach dem warmen Schoß?

Woher die Kraft zum Schwimmen ohne Dich?

Doch zum mit Dir Schwimmen fehlt mir auch die Kraft

– und Dir ja auch. Aporie bleibt, noch.

Werde, der Du nicht bist

Ich will groß sein, ich will stark sein,

ich will nett sein, ehrlich und respektvoll,

selbstbewusst und nur nicht schüchtern,

Dich nicht zu wenig lieben und, keine Angst,

auch nicht zu sehr. Und eifersüchtig sein auf jeden Fall nicht.

Will ich dann noch als der geliebt werden, der ich dann sein werde?